0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Anmeldung zur erweiterten Notbetreuung für Kinder in Fellbach

Auf Grundlage der Neufassung der Corona-Verordnung, gültig ab 18.05.2020

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus wurde am Freitag, 13. März 2020 vom Kultusministerium Baden-Württemberg eine landesweite Schließung aller Schulen und Kindertageseinrichtungen beschlossen. Deshalb bleiben unsere Kinderbetreuungseinrichtungen bis auf weiteres geschlossen. Der Schulbetrieb startet ab 4. Mai 2020 schrittweise und stark eingeschränkt.

Eltern die aus wichtigen Gründen auf eine Kinderbetreuung Kindes in einer Kindertageseinrichtung und/oder an der Schule angewiesen sind, können sich hier für einen Notbetreuungsplatz anmelden.

Wenn Ihr Kind bereits einen Platz in der Notfallbetreuung hat oder Sie Ihr Kind bereits angemeldet haben, bedarf es keiner weiteren Anmeldung.

Wichtige Gründe sind für die Inanspruchnahme eines Platzes in der Notfallbetreuung sind:

Die Erziehungsberechtigten / der Erziehungsberechtigte (Alleinerziehende)

  1. üben /übt einen Beruf aus, dessen zugrundeliegende Tätigkeit zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur (sogenannte systemrelevante Berufe) beiträgt oder
  2. nehmen /nimmt einen präsenzpflichtigen Arbeitsplatz außerhalb der Wohnung wahr

und gelten / gilt von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich.

Entsprechende Nachweise des Arbeitgebers sind erforderlich. Bescheinigungen des Arbeitgebers können Sie entweder bei der Anmeldung hochladen oder zu einem späteren Zeitpunkt per E-Mail an notfallbetreuung@fellbach.de nachreichen. Eine Bearbeitung der Anmeldungen kann erst bearbeitet werden, wenn die entsprechenden Bescheinigungen vorliegen.

Die Eltern müssen zusätzlich bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist.

Desweiteren erhalten Kinder einen Notbetreuungsplatz,

  • wenn der örtliche Träger der Jugendhilfe feststellt, dass die Teilnahme an der Notbetreuung zur Gewährleistung des Kindeswohls erforderlich ist
  • schwerwiegende gesundheitliche Gründe vorliegen (ärztliches Attest erforderlich)

Falls weitere Plätze zur Verfügung stehen, können diese nach der neuen Verordnung belegt werden mit Kindern, die nach Einschätzung des Trägers einen weiteren Bedarf an durchgängiger Betreuung haben (z.B. Kinder mit besonderem Förderbedarf oder erschwerten Bedingungen in der Familie). Diesen Familien wird von den Einrichtungsleitungen angeboten, Ihre Kinder für die Notbetreuung anzumelden.

Gesundheitsschutz geht nach wie vor. Aus diesem Grund bleibt das Angebot weiterhin begrenzt. Übersteigt die Nachfrage das Angebot an Notbetreuungsplätzen, erhalten Kinder folgender Personengruppen Vorrang.

  1. die Eltern arbeiten beide / der/die Alleinerziehende arbeitet in der kritischen Infrastruktur (s. Krisenverordnung BSI KritisV, Nachweise des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit erforderlich)
  2. die Sicherung des Kindeswohls nach Einschätzung des Jugendamtes
  3. der/die Alleinerziehende nimmt einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz wahr und gilt von ihrem Arbeitgeber als unabkömmlich (Nachweise des Arbeitgebers erforderlich)
  4. die Betreuung des Kindes aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrgenommen werden kann (ärztliches Attest erforderlich)

 

Bitte beachten Sie: Für die Vergabe der Plätze in der Folgewoche werden alle Anmeldungen berücksichtigt, die vollständig (mit den entsprechenden Nachweisen des Arbeitgebers) bis Mittwochs 12:00 Uhr eingegangen sind. Später eingehende Anmeldungen können erst für die übernächste Woche berücksichtigt werden.

Übersteigen die Anmeldungen im Laufe der Zeit die Kapazitäten, können aufgrund der vorzunehmenden Priorisierung bereits vergebene Platzzusagen jederzeit wieder rückgängig gemacht werden.

Die Notbetreuung für Schüler und Schülerinnen an den Schulen wurde auf die siebte Klasse ausgeweitet. Sie findet zu Kernunterrichtszeiten an der Schule statt. Ergänzend dazu kann die Notfallbetreuung mit den üblichen Betreuungszeiten der Schülerbetreuungseinrichtung in Anspruch genommen werden, wenn Ihr Kind auch sonst dort angemeldet ist.

Die Notbetreuung in Kindertageseinrichtungen findet in der Kindertageseinrichtung statt, in der die Kinder regulär angemeldet sind. Die Betreuungszeit entspricht der regulären Öffnungszeit. In dringenden Fällen kann auch eine Eingewöhnung in der Einrichtung stattfinden, für die Sie bereits eine Zusage haben.

Bitte beachten Sie, dass Kinder nur betreut werden können, wenn Sie vollkommen gesund sind. Kinder, die Erkältungssymptome aufweisen oder andere Infekte haben, können für diese Zeit nicht betreut werden. Auch Kinder, deren Geschwisterkind erkrankt ist, können erst wieder betreut werden, wenn das Geschwisterkind gesund ist.

Wir bemühen uns gute Lösungen für alle Kinder zu finden, trotzdem ist in dieser besonderen Situation nicht gewährleistet, dass Ihr Kind in der gewohnten Gruppe und von seinen Bezugserzieherinnen betreut werden kann. 

Die Rückmeldung, wo die Notfallbetreuung Ihres Kindes stattfinden wird, erhalten Sie per E-Mail. Die Notbetreuung kann nur stattfinden, wenn sie von uns bestätigt wurde. Bitte planen Sie eine Vorlaufzeit von 2-3 Tagen ein.

In dieser Umfrage sind 28 Fragen enthalten.